Bacoban®:
Desinfektionsmittel mit Langzeitwirkung
- schließt die Hygienelücke

MRSA-Infektionen - ein weltweit zunehmendes Problem

Die Zahl der Infektionen durch Mikroorganismen, gerade im Krankenhausbereich, hat extrem zugenommen. Darum ist die Infektionskontrolle und Reduzierung der Infektions­herde zu einer besonderen Herausforderung geworden. Denn bis zu 800.000 Patienten erkranken jährlich an nosokomialen Infektionen allein in deutschen Kranken­häusern. Etwa 50.000 Patienten sterben an den Folgen. Zusätzlich zeigt sich ein starker Anstieg von MRSA-Infek­tionen: von 1,7 % im Jahr 1990 auf nun mehr als 20 %. Eine MRSA-Rate von 50 % wird in Ländern wie Japan, USA, England, Spanien und Frankreich angenommen.

Mit Bacoban® kann diesem Problem wirksam begegnet werden

Das Problem

Herkömmliche Desinfektionsmittel sind sofort wirksam – jedoch nur von kurzer Dauer.

Mikroorganismen werden nur während der wenige Minuten andauernden Einwirkzeit abgetötet. Danach, wenn das Desinfektionsmittel verdunstet ist, wird die zuvor behandelte Fläche wieder mikrobiellen Belastungen ausgesetzt.
Bis zur nächsten Desinfektion entsteht eine Hygienelücke, in der es wieder zu einer Neubesiedlung durch Mikro­organismen kommen kann.

So funktioniert Bacoban

Ein multifunktionales Desinfektionsmittel auf der Basis der chemischen Nanotechnologie.

Bacoban® besitzt, neben der nachgewiesenen direkten keim- und virusabtötenden
Wirkung, zwei weitere hochwirksame Mechanismen:

1. Antimikrobieller und Virus inaktivierender Effekt (bestimmte Viren) bis zu 10 Tagen

Bacoban® bildet nach der Verdunstung des Desinfektionsmittels einen ’Nano-Schwamm’. Hierin sind Biozide eingelagert, die bei einer Kontaminierung/Besiedlung an die Oberfläche diffundieren und Bakterien und Pilze abtöten – bis zu 10 Tage.

2. Easy-to-clean Oberfläche:

Der ’Nano-Schwamm’ etabliert zusätzlich eine leicht zu reinigende Oberfläche. Diese reduziert den Reinigungsaufwand um mehr als 50 %.